Mannikus Made Magazin

Warum wir im Alltag weniger Babyfotos machen sollten… und welche Fotos wirklich wertvoll sind.

 

 

Ein Berg voller Erinnerungen

Fotos, schöne Erinnerungen aus der Vergangenheit – das hat mich schon immer beschäftigt. Aus meiner eigenen Kindheit, als sogar noch analog fotografiert wurde, besitze ich Schuhkartons und Alben mit sehr vielen Abzügen. Ich schaue mir gerne alte Bilder an. Obwohl es vergleichbar deutlich weniger Fotos sind, die heute in der digitalen Zeit aufgenommen werden, sind es mehr als genug, finde ich.

Fotos haben wir genug

Und Heute? Die Fotos, die ich von meinem eigenen Kind mache, kann ich, dank immer verfügbarem Smartphone, gar nicht mehr zählen, geschweige denn einen Überblick bekommen. Es macht tatsächlich Spaß, tolle Augenblicke des Alltags festzuhalten: Ein verkleckertes Brei-Gesicht, Spielen im Garten oder der süße neue Pullover, der der Kleinen so gut steht… Aber muss das alles festgehalten werden? Schaue ich mir diese unzähligen Dokumentationen des Alltags je wieder an? Oder sind sie nur flüchtige Momente, die kurze Zeit später nur noch auf einer mobilen Festplatte vergammeln? Eins steht fest: Fotos haben wir in unserer Zeit mehr als genug.

Dein Verhalten beeinflusst dein Kind

Ich finde, man sollte darüber nachdenken, weniger Fotos zu machen, gerade weil unsere Kinder sich ein Beispiel an uns nehmen. Sie werden unser Verhalten widerspiegeln. Was würdest du dir wünschen: wie soll dein Kind mit dem Smartphone/Kamera umgehen? Soll es bei jeder Gelegenheit Fotos machen wollen, nur zur Beschäftigung? Oder soll es Fotos damit verbinden, sich darüber zu freuen und die Momente mit anderen zu teilen.

 

Am Schönsten sind die Momente, in denen wir uns zusammen freuen – braucht man da immer ein Foto?

 

Mit den Gedanken beim Kind bleiben

Ich bin ein höflicher Mensch. Ich will Andere mit meinem Verhalten nicht nerven und was mir noch wichtiger ist: Ich will Momente mit meinem Kind wertschätzen! Ich finde, diese Wertschätzung überträgt man durch seine Aufmerksamkeit gegenüber dem Kind. Man kann durch das ständige rumfotografieren diese Wertschätzung kaputt machen. Versteht mich nicht falsch, schöne Momente halte ich gerne fest, doch manchmal kann man das nur schlecht in Bildern. Dann lohnt es sich, die Kamera beiseite zu legen.

Ich habe später nichts von einem Berg an Bildern, wenn ich selbst in der Situation nur fotografiert hatte. Diesen Effekt kenne ich von Hochzeitsreportagen. Ich begleite Brautpaare, den ganzen Tag mit vielen besonderen Momenten. Ich selbst bin beschäftigt mit Fotografieren, das ist mein Job. Dabei habe ich keine Zeit mich mit dem Brautpaar zu freuen oder in Ruhe Momente zu genießen – ich bin konzentriert auf das Fotografieren. Denselben Effekt bemerke ich auch im Alltag. In dem Moment, wenn ich bestimmte Momente versuche festzuhalten, geht die Konzentration auf’s Fotografieren und weniger auf mein Kind. Am Schönsten sind die Erinnerungen, wenn ich mich in dem Moment mit meinem Kind beschäftigte und mich mit ihr freue. 

 

Doch wann ist ein Moment wert festgehalten zu werden und wann nicht? Das ist wohl eine individuelle Entscheidung. So gehe ich persönlich damit um:

 

Meine eigenen Regeln in der Alltagsfotogtrafie

Um selbst einen guten Umgang mit dem alltäglichen Fotografieren zu haben, setze ich mir selbst Regeln auf.

Ich unterscheide beim Fotografieren unter spontanen und geplanten Fotos.

 

Ein Fotoshooting um eine besondere Zeit festzuhalten. Die Familienfotos sind professionell aufgenommen und werden oft noch viele Jahre gerne angesehen.

 

Geplante Fotos

Die machen wir heute ziemlich selten. Es sind die Gruppenfotos auf der Familienfeier, das eine Foto vom Geburtstagskind oder ein Shooting beim Familienfotograf. Diese Fotos sind aus meiner Erfahrung immer wertvoll aus zwei Gründen.

Erstens: Sie wurden in der Regel professionell bzw. mit Bedacht aufgenommen. Nicht nur das Motiv, sondern auch die Qualität macht Freude!

Zweitens: Das Motiv/ der Moment wurde schon als wertvoll angesehen, bevor das Foto aufgenommen wird. Ein Shooting beispielsweise hat man gebucht um eine besondere Zeit festzuhalten. 

Geplante Fotos sind langlebiger: sie schaffen es meistens ins Fotoalbum und werden auch nach Jahren gerne angeschaut.

Spontane Fotos

Das sind die Bilder, die wir jeden Tag, einfach aus Spaß machen. Da ist zunächst nichts dabei – es macht Spaß aktuelle Fotos an Freunde und Familie zu senden. Das hat sogar einen großen Mehrwert unserer Zeit – jeder kann ganz nah dabei sein, wie die Kleinen sich entwickeln. Andererseits – schicken wir alle Bilder, die wir spontan mit dem Smartphone gemacht haben, direkt weiter?

 

Spontane Fotos können wertvoll sein – manche Alltagsmotive sind es wert!

 

Ich schaue in meine Foto-App: Es gibt einen Haufen Bilder, die ich niemandem gezeigt habe. Ich hab sie einfach in dem Moment aufgenommen – als Beschäftigung. Die Fotos sind schnell und ohne nachzudenken, teilweise bei schlechtem Licht aufgenommen. Sie sind teilweise verwackelt. Sie scheinen fast schon lieblos aufgenommen zu sein. Mit Wertschätzung hat das wenig zu tun. Hat es mir besonderen Spaß gemacht sie aufzunehmen? Hm, geht so… wird es davon ein Foto ins Jahresalbum schaffen? – Sicherlich nicht! Also habe ich für mich entschieden: Spontane Fotos, die ich ohne nachzudenken mache und auch niemanden zeige, sind wertlos. Als ich darauf in meinem Alltag achte, passiert etwas tolles… ich lege das Smartphone weg und widme mich meiner Tochter.

 

Zusammen spielen und sich voll auf’s Kind konzentrieren, ist manchmal die bessere Entscheidung als ständig Bilder zu machen.

 

 

Die Zeit mit eurem Kind ist wertvoll. Deswegen will ich auch weniger fotografieren. Fotos zu machen, um sich in dem Moment oder später darüber zu freuen, ist schön. Doch wegen den »unnötigen« Bildern, Zeit zu verschwenden, finde ich schade.

Mein Tipp an euch: Macht euch eure eigenen Regeln beim Fotografieren!

Meine persönliche Regel: Die Begegnung mit Menschen ist das wichtigste. Fotos spontan zu machen, um sie mit Familie und Freunden zu teilen ist ok. Fotos aus Langeweile lasse ich sein – die Zeit mit meiner Tochter ist wertvoller <3

 

Die Zeit zusammen ist das Wichtigste.

Die Fotos in diesem Beitrag wurden in Familienshootings aufgenommen. Sie sind teilweise spontan, ohne dass Mama, Papa, Baby »gestellt« wurden. Das lässt am besten festhalten wie ihr mit eurem Kind Spaß habt und hält, aus meiner Sicht, die wertvollsten Momente eurer gemeinsamen Zeit fest <3

 

 

Hast du noch Fragen?

Gefällt dir dieser Artikel und du möchtest noch etwas wissen? Oder bist du noch unentschlossen und hast du ein paar Fragen? Dann melde dich bei uns. Wir freuen uns auf dich.

 

E-Mail an Annika schreiben

oder Annika direkt anrufen