Mannikus Made Magazin

So verläuft ein entspanntes Babyshooting

Euer Schatz ist da und ihr schwelgt zwischen Schlafmangel, Kennenlernen des kleinen Zwerges und dem puren Glück. Die besondere Zeit nach der Geburt ist sensibel und wunderschön – ein guter Grund um diese besondere Zeit in Bildern festzuhalten!

 

 

Babyfotos bei euch zuhause

Weil viele in der neuen Situation nicht unbedingt aus dem Haus möchten, komme ich ganz einfach zu euch nach Hause. Ihr und euer Baby bleiben in der gewohnten Umgebung. Falls ihr möchtet und das Wetter mitspielt, können wir auch einen kleinen Spaziergang machen und eure Baby- und Familienfotos draußen bei euch in der Nähe machen.

Babyfotos in der Natur

Bei schönem Wetter lohnt sich es mit eurem Baby rauszugehen. Dabei müssen wir nicht weit fahren oder laufen. In eurer Nähe finden wir sicherlich ein schönes Plätzchen. Wir brauchen nicht viel Platz und ein kleiner Spaziergang als Familie ist eine schöne Erinnerung.

Babyshooting bei schlechtem Wetter

Gerade im Winter gibt es oft sehr kalte, nasse Tage, an denen man ungern mit seinem Neugeborenen nach draußen möchte. Wir bleiben dann einfach bei euch im Wohnzimmer und machen am Fenster mit natürlichem Licht Fotos. Das funktioniert auchan dunkleren Tagen. Diese Beispielbilder sind bei bedecktem Himmel, an einem verregneten Tag aufgenommen. Sie zeigen, dass man auch in der dunklen Jahreszeit, bei schlechtem Wetter schöne Babyfotos machen kann.

Was braucht man für die Babyfotos

Viele fragen mich, ob ich für Babyshooting bestimmte Dinge mitbringe. Ich bringe eigentlich nur meine Kamera mit und arbeite mit dem was da ist! Ich fände es schade, euch für die Fotos irgendetwas mitzubringen, was für euch keine Bedeutung hat. Deshalb fange ich euch eure ganz persönlichen Dinge ein, die ihr in eurer Wohnung habt: Euer Babydeckchen, Greifring, Kuschelbär… das sind alles Erinnerungen, die für euch ganz persönlich sind. Dabei setze ich mit euch gern eure Ideen um. Dafür brauchen wir kein Studio aufbauen – ich improvisiere gerne mit Decken und individuell für euch aufgebauten »Fotoeckchen«. In ein paar Jahren werden die Fotos dadurch noch wertvoller.

 

Nehmt euch Zeit für Newborn-Babyshooting

Wie lange dauert so ein Babyshooting? In der Regel eine Stunde… doch Kinder sind unberechenbar und deswegen bringe ich immer mehr Zeit mit – es dauert eben so lange wie es dauert. Zwischendurch könnt ihr stillen/Fläschchen geben, wickeln und euer Kind beruhigen – ganz in eurem Rhythmus. Wenn euer Baby gerade viel weint und quengelig ist, ist das nicht schlimm – wir machen uns keinen Stress. 

Am Ende werden wir auch mit dem quakigsten Baby schöne Fotos machen – das Geheimrezept heißt Geduld 🙂